Partner-Login:
Passwort
Passwort vergessen??

Grabmalzentrum
Industriestraße 4
36137 Großenlüder (bei Fulda)
Tel: 0 6648 95 010

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 8:00-18:00 Uhr
Sa 9:30-16:00 Uhr
So nur Besichtigung

Aktuell

[12.06.2014] Große Jubiläumshausmesse im Grabmalzentrum

Mehr lesen...

(Schließen)

Natursteinwerk Max Böse feiert 50jähriges Jubiläum und lädt ein:

Fr. 4., Sa., 5. und Sonntag, 6. Juli 2014 in Großenlüder Fachmesse für Steinmetzbetriebe

Am Sonntag, 6. Juli Tag der offenen Tür für alle Interessierten aus der Region Fulda

Ab 11:00 Uhr Jazz Frühschoppen mit Earl Dudley's Jazz Band

Firmenführungen: Wie wird ein Grabmal hergestellt?

Specksteinbearbeiten für Kinder etc...

Böse präsentiert neue Grabmalmodelle, Neuheiten Edelstahl und Themen rund um Friedhof und Grabmal.

Hier der Flyer zur Hausmesse: (Download PDF, 2,2 MB)

[30.10.2013] Hausmesse bei Böse: Bunte Vielfalt – „...denn Zukunft braucht Ideen!“

Mehr lesen...

(Schließen)

Hausmesse bei Böse: Bunte Vielfalt – „...denn Zukunft braucht Ideen!“

Mit diesem Motto laden wir alle unsere Steinmetzkunden zur Hausmesse am ersten Adventswochenende dem 29. u. 30. Nov. und 1. Dez. ein.

Gezeigt wird eine bunte Vielfalt an Gedenksteinen, ein Feuerwerk der Farben und Formen: natürlich neues Design – Natursteine mit Charakter und Symbolen, kreative Gedenksteine, wunderschöne Quarzite und Granite wie z.B. Golden Lake, Iron Red und Azul sowie eine Vielzahl an gut verkäuflichen Urnengräbern, die als komplette Anlagen aufgebaut sind.

Für die Zukunft der Friedhofskultur – ein Thema das uns alle angeht – präsentieren wir ein neues Produktkonzept, das in Vortragsform vorgestellt wird. Jeder Steinmetz kann seiner Gemeinde damit eine echte Alternative zur Urnenwand vorstellen.

Alle Besucher können sich über den Nutzen des neuen Kataloges im Verkaufs- bzw. Beratungsgespräch informieren und auch über die Anwendung der Böse Website.

„Ein Besuch der Hausmesse soll unsere Kunden für das kommende Geschäftsjahr fit machen. Zukunft braucht Ideen - deshalb bieten wir in diesem Jahr nicht nur schönes Design für Gedenksteine sondern auch zukunftsträchtiges Know-How an. Wir wollen unsere Böse Modelle zu präsentieren und gleichzeitig allen Kunden zu aktuellen „Stein-Themen“ Hintergrundwissen, Informationen und Inspiration zu geben.“

Als Gäste präsentieren Strassacker Kunstgießerei Neuheiten, Möller Chemie bietet kostenlose Produktschulungen für die Anwendung der richtigen Chemie am Stein an. Schubert Software ist vor Ort und gibt Interessierten Gelegenheit zum Kennenlernen von Softwarelösungen. Die Firma Möller Fahrzeugbau stellt den Mitsubishi Fuso Canter mit Palfinger Kran PK 7001 C aus.

Tel 0 66 48 95 01 0
Fax 0 66 48 95 01 20
info@boese-naturstein.de

Hier der Flyer zur Hausmesse: (Download PDF, 2,2 MB)

[19.06.2013] Vielfalt des Lebens und der Erinnerung - stone+tec 2013

Mehr lesen...

(Schließen)

Vielfalt des Lebens und der Erinnerung - stone+tec 2013

Auf der stone+tec 2013 in Nürnberg haben wir vom 28.Mai bis 1. Juni eine Vielzahl unserer neuen Grabmal Modelle vorgestellt. Für uns war die Stone+tec2013 wieder eine erfolgreiche Messe. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Kunden und Interessenten, die uns besucht haben. Wir haben uns sehr über die große Resonanz gefreut.

Auf 85m² ließen sich interessierte Besucher von den Neuheiten inspirieren. Unter dem Motto „Vielfalt des Lebens und der Erinnerung“ war ein großes Spektrum an neuem Design und Möglichkeiten der Gestaltung eines Grabmals zu sehen:

• Engel als Bildhauerarbeiten in den Marmorsorten Sivec Bianco, Estremoz und im Quarzit Rosso Violetto. Die Bildhauerarbeiten werden ausschließlich im Werk in Großenlüder angefertigt.

• Zweiteilige Grabmale in organischen Formen mit modernen Edelstahlgrabschmuck. Der Steinmatz profitiert von dem Vorteil, dass er diese Modelle in 4 bis 6 unterschiedlichen Varianten aufstellen kann. Das Grabmal sieht immer anders aus.

• Die Modelle mit geradlinigen Formen in exklusiven Steinsorten mit unterschiedlicher Oberflächenbearbeitung und passendem Edelstahlgrabschmuck wirken schlicht und edel.

• Besondere Highlights sind die neuen Materialien Golden Lake, Iron Red und Revolution.

Sprechen Sie unseren Außendienst auf die Neuheiten an. In den nächsten Wochen stellen wir Ihnen neue Kataloge vor. Einen ersten Überblick gab’s bereits auf der Messe.

Ihnen allen eine gute Zeit wünschen:

Heinz und Susanne Böse
Und das ganze Team

PS: Für alle Interessierten: Der nächste Messe-Event kommt bestimmt, und zwar vom 29. November bis 1. Dezember 2013 in Großenlüder.

[15.05.2013] Stone+tec2013 – Wir sind dabei

Mehr lesen...

(Schließen)

Stone+tec2013 – Wir sind dabei und laden Sie herzlich ein, uns in Halle 4A auf Stand 416 zu besuchen.

Unter dem Motto Vielfalt des Lebens und der Erinnerung zeigen wir in diesem Jahr eine große Auswahl an neuen Modellen. Die unterschiedlichen Stilrichtungen der Modelle sprechen die Vielfalt der Bedürfnisse an und zeigen das breite Spektrum von Böse Natursteine:

• Neue moderne Formen mit Edelstahlgrabschmuck und Swarovski® Elements,

• Steine mit ungewöhnlichen Bildhauerarbeiten,

• neue Schriftplattenmodelle,

• natürliche Steine, veredelt mit einer Verzierung,

• Materialmix mit ungewöhnlichen Steinsorten

So individuell wie das Leben, so vielfältig sind die Ausdrucksformen mit denen die Hinterbliebenen Ihren Verstorbenen ein Grabmal setzen wollen. Gefühle und Bilder, die sie mit den Verstorbenen verbinden, werden im neuen Katalog „Ausdruck des Lebens und der Erinnerung“ angesprochen. Damit ist ein innovativer Ansatz gelungen. Der Steinmetz kann mit den Darstellungen im Katalog zielsicher die passende Gestaltung finden.

Alle Modelle überzeugen als Urnen- Einzel oder Familiengrabanlagen. Sehen Sie selbst und überzeugen Sie sich auf der Messe. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt und natürlich profitieren Sie vom attraktiven Messerabatt.

Stone+tec2013, Nürnberg vom 28. Mai bis 1. Juni 2013 Halle 4A Stand 416

Wir freuen uns auf Sie!


[06.11.2012] Hausmesse im Grabmalzentrum vom 30.11. bis 02.12.2012: "Himmlische Vielfalt - irdische Kompetenz"

Mehr lesen...

(Schließen)

Himmlische Vielfalt - irdische Kompoetenz...

...unter diesem Motto steht die Hausmesse im Grabmalzentrum der Natursteinwerk Max Böse GmbH vom 30. November bis zum 2. Dezember 2012 in Großenlüder.

"Wir präsentieren neue moderne Modelle mit passenden Edelstahlverzierungen, eine neue Reihe pfiffiger und preisgünstiger Steine und als Highlight Engel aus weißem Marmor und Kalkstein in Perfektion gehauen", so Susanne Böse.

Zusätzlich gebe es wieder einen "Markt der Möglichkieiten" mit Partnerfirmen, bei dem die Besucher Tipps und Tricks rund um das Thema Naturstein erhalten: Die Firma Stassacker - Sakrale Kunst präsentiert Neuheiten, die Firma Dietrich bietet Individual-Software, bei Möller-Chemie gibt es interessante Lösungen zum Thema Verfärbungen und die Firma Herzberger Meisterdübel und Meisterkran informiert über ihre Produkte.

Führungen durch das Grabmalzentrum und attraktive Messeaktionen runden das Programm ab.

(Aus der Fachzeitschrift Naturstein, Ausgabe 11/2012, Seite 76)

[10.10.2012] Gerade eben neu eingetroffen sind für alle Liebhaber natürlicher Steine:...

Mehr lesen...

(Schließen)

News – Herbstspezial – News

Gerade eben neu eingetroffen sind für alle Liebhaber natürlicher Steine:

Tauerngrün Felsen, getrommelt und gespalten und Serpentin Felsen, gespalten. Schönes Grün und Natürlichkeit zeichnen jeden Felsen zu einem ganz besonderen Grabmal aus.

Seit Mai sehen Sie bei uns im Grabmalzentrum die neue Kollektion von Edelstahlornamenten kombiniert mit Kupferapplikationen. Diese wirken besonders gut mit Granitsorten Aruba, Samocca, Himalaya und schwarzen Graniten.

Ein Hingucker!

Ab sofort neu bei uns: Sivec Bianco, ein wunderschöner weißer Marmor und Steel Grey, ähnlich unserem Labrador im Grauton

Zur Verstärkung des Innendienstes im Verkauf Grabmalzentrum und bei der Auftragsbearbeitung hat sich seit Mai Frau Manuela Langbein im Böse-Team gut eingearbeitet: Wir freuen uns über die motivierte Mitarbeit und können Ihnen damit mehr Service bieten.

Bei unserer traditionellen Sommer Aktion haben fünf Firmen eine Grillparty gewonnen:

  • Firma Knorr, Frankfurt
  • Firma Schäfer Weißenhasel
  • Firma Heidenreich, Schwalmstadt
  • Firma Weide, Leipzig
  • Firma Reinhard, Göttingen

Für alle Fachbesucher/Steinmetze: Bitte merken Sie sich jetzt schon den nächsten Termin vor für die

Hausmesse „Himmlische Vielfalt“

30. November bis 2. Dezember 2012

Wir präsentieren brandneue wunderschöne Grabmalmodelle, darunter – Engelsteine aus Marmor und Kalkstein - Bildhauerarbeiten in Perfektion. Wir zeigen Innovatives für Ihren Verkauf, Tipps und Tricks rund um das Thema Naturstein und es warten attraktive Messeaktionen auf sie! Als Partnerfirmen stellen aus:

  • Strassacker
  • Möller Chemie
  • und andere...

Unsere Vorbereitungen laufen schon auf vollen Touren.

Ein Besuch der Messe lohnt in jedem Fall! Wir freuen uns auf Sie!

Für alle privaten Interessenten/Kunden startet ab Montag, 3. Dezember im Grabmalzentrum unsere Sonderausstellung „Engel“

[19.04.2012] Die Eröffnung des Grabmalzentrums am 19. April 2012 ist für das Familienunternehmen Natursteinwerk Max Böse GmbH ein bedeutender Schritt in die Zukunft: Rund 400 m² der Produktionsfläche wurden zu einer modernen Innenausstellung umgebaut. Zusammen mit über 5.000 Grabmalen...

Mehr lesen...

(Schließen)

Mit Initiative die Zukunft gestalten

Großenlüder, 19. April 2012

Die Eröffnung des Grabmalzentrums am 19. April 2012 ist für das Familienunternehmen Natursteinwerk Max Böse GmbH ein bedeutender Schritt in die Zukunft: Rund 400 m² der Produktionsfläche wurden zu einer modernen Innenausstellung umgebaut. Zusammen mit über 5.000 Grabmalen auf dem Außengelände ist diese Grabmalausstellung eine der größten in Deutschland. Gleichzeitig zur Eröffnung hat Böse ein neues Marketingkonzept für die Region, die Initiative Grabmalpartner und einen neuen Internetauftritt präsentiert.

"Eine Kooperation zwischen Handwerksbetrieb und Großhandel wird in vielen Handwerksbranchen schon seit Jahren erfolgreich praktiziert, so z.B. bei den Installateuren. Warum also nicht auch in der Natursteinbranche? Deshalb haben wir die Initiative Grabmalpartner, ein enger Zusammenschluss von 12 regionalen Steinmetzbetrieben ins Leben gerufen," erklärt Böse.

"Ein ansprechendes Ambiente und guter Service ist Voraussetzung, um in der heutigen Zeit gute Produkte verkaufen zu können. Schon in den vergangenen Jahren haben viele Steinmetze Ihre Kunden, die auf der Suche nach einem besonderen Stein waren, nach zu ihrem Großhändler nach Großenlüder geschickt. Der Kunde will heute ein Einkaufserlebnis haben, er möchte, dass man sich Zeit für ihn nimmt und in angenehmer Atmosphäre aus einem umfangreichen Sortiment auswählen", so Heinz Böse, der seit 1993 als Geschäftsführer das Familienunternehmen leitet.

Auch das ethische Bewusstsein spielt eine immer größere Rolle. Aus diesem Grund hat sich Natursteinwerk Max Böse im Dezember 2011 nach DIN ISO 9001:2008 zertifizieren lassen. Und Böse ist Gründungsmitglied der Interessengemeinschaft Afrikanische, Asiatische und Lateinamerikanische Natursteine e. V.. Dieser Verein sorgt für eine Zertifizierung der indischen Natursteine, d.h. Herstellung ohne Kinderarbeit und Einhaltung von Sozialstandards und unterstützt die ärmsten Regionen in Indien durch den Bau von Schulen, Ausbildungsstätten etc..

In der neuen Innenausstellung können alle Kunden wetterunabhängig eine Auswahl der Grabanlage treffen. Hier werden Urnen-, Einzel- und Doppelsteine als komplette Grabanlagen mit Einfassungen und Teilabdeckungen ansprechend präsentiert. Durch die neue Glasfassade entsteht Großzügigkeit und die Natursteine erscheinen im natürlichen Licht. In der Außenausstellung wird der Interessierte auf einem Rundweg durch die ca. 5.000 gut sichtbar aufgestellten Grabsteine, Findlinge, Basaltsäulen und sonstigen Natursteine geleitet und kann eine Auswahl treffen.

Das Grabmalzentrum steht deutschlandweit aber auch allen anderen Steinmetzkunden zur Verfügung. Eine qualifizierte Beratung aller Kunden inklusive Abschluss des Auftrages kann durch Mitarbeiter der Firma Böse erfolgen. Der Steinmetz kann im Grabmalzentrum auch selbst das Verkaufsgespräch durchführen und nutzt die Ausstellung als seine Verkaufsschau. In den eigens dafür vorgesehenen Räumen stellt Böse dafür auch modernste EDV zur Verfügung.

Jeder Stein in der Außenausstellung wird in Zukunft auf der neuen Website zu finden sein. Für einen Steinmetz von großem Nutzen, denn er kann seinem Kunden quasi von seinem Schreibtisch aus eine große Auswahl an Grabmalen bieten. Für alle privaten Interessenten, die sich über die Website direkt an Böse wenden, erfolgt der Verkauf von Grabsteinen über das Internet ausschließlich über Steinmetzkunden der Firma Böse.

Die Firma Natursteinwerk Max Böse wurde 1964 von Max und Emilie Böse gegründet, seit 1993 ist Heinz Böse Geschäftsführer der GmbH. Es besteht ein zweiter Familienbetrieb im schweizerischen Lengwil, der von Bruder Rainer Böse geführt wird. Durch stetige Erkundung der internationalen Märkte, aktives Marketing und eine moderne Modellpolitik hat sich Böse Natursteine in der Natursteinbranche sehr gut positionieren können.

"Die Neuerungen, angefangen von der Modernisierung des Logos bis hin zum Bau des Grabmalzentrum und der Gründung der Initiative Grabmalpartner war ein wichtiger Schritt zur Sicherung der Zukunft für uns und unsere Kunden als Folge des Wandels der Natursteinbranche." erklärt Heinz Böse, und "das Grabmalzentrum soll als Kompetenzzentrum für den Grabstein stehen. Es ist uns wichtig, hier Signale auszusenden, um gemeinsam mit unseren Kunden im Wettbewerb mit den alternativen Bestattungsformen zukünftig bestehen zu können."

[20.03.2012] Das Natursteinwerk Max Böse im Industriegebiet in Großenlüder investiert. Für 400.000 Euro entsteht...

Mehr lesen...

(Schließen)

Natursteinwerk erhält Grabmalzentrum

Fuldaer Zeitung vom 28. März 2012

Von Volker Nies

Großenlüder

Das Natursteinwerk Max Böse im Industriegebiet in Großenlüder investiert. Für 400.000 Euro entsteht ein neues Grabmalzentrum, das Mitte April eröffnen soll. Rechnet man die Außenfläche mit, entsteht eine der größten Grabmalausstellungen Deutschlands.

"Mit der Investition reagieren wir auf ein geändertes Kundenverhalten", berichtet Geschäftsführer Heinz Böse (48), der das Unternehmen seit 1993 gemeinsam mit seiner Frau Susanne Böse (48) führt. Seine Eltern Max und Emilie Böse hatten das Unternehmen 1964 gegründet. Bruder Rainer Böse führt einen zweiten Familienbetrieb im schweizerischen Lengwil. Das Unternehmen beschäftigt in Großenlüder 45 Mitarbeiter.

Böse beliefert Steinmetzbetriebe bundesweit und im westeuropäischen Ausland mit Grabanlagen und Grabsteinen. Mit 30.000 bis 50.000 individuell gestalteten Grabsteinen im Jahr gehört Naturstein Max Böse in Deutschland zu den größten Unternehmen der Branche.

"Seit einigen Jahren steigt die Zahl der Kunden aus ganz Deutschland, die zu uns kommen und den Grabstein sehen möchten, bevor sie ihn kaufen", berichtet Heinz Böse. Das Unternehmen hat deshalb bereits vor fünf Jahren eine große Außenausstellung geschaffen, in dem der Kunde sich informieren kann. Als das Unternehmen 2011 für eine Hausmesse auch Teile einer Produktionshalle zur Ausstellung umfunktionierte und diese Innenausstellung im kalten Winter im Betrieb blieb, kam dies bei den Kunden gut an. Böses entschlossen sich, einen Teil der Produktion zu einer Ausstellungshalle umzubauen.

400 Quadratmeter wird die Halle groß. Die Bauarbeiten befinden sich in der Schlussphase. Die Ausstellung in dem 10.000 Quadratmeter großen Außengelände bleibt bestehen. In dem neuen Grabmalzentrum können Kunden wetterunabhängig eine Auswahl treffen. In der Außenausstellung kann der Besucher unter 5000 Grabsteinen, Felsen, Findlingen, Basaltsäulen und anderen Natursteinen auswählen.

Böse hebt sich im Markt durch eigene Kollektionen und einen eigenen Stil ab. "Wir setzen Trends", sagt Susanne Böse. Grabdenkmäler aus bestimmten Granitarten, Grabsteine mit Swarovski®-Steinen, Glaselementen oder Figuren sind Entwicklungen der vergangenen Jahre.

Mit dem Grabmalzentrum will Böse auch Überzeugungsarbeit für den Grabstein leisten. "Für die Angehörigen sind ein Grab und ein Grabstein des Verstorbenen für die Trauerarbeit ganz wichtig. Der Trend der namenlosen Bestattung wird dem Verstorbenen und den Angehörigen nicht gerecht", warnt sie.